Eintracht Wiesbaden Abteilung Sportkegeln
Eintracht WiesbadenAbteilung Sportkegeln

Berichte Saison 2021/2022

Saisonfazit

Auch wenn es für das Team Eintracht 2 nicht zur Meisterschaft gereicht hat, so wurde mit Platz 2 und 22:6 Punkten das Saisonziel erreicht.
Auch in dieser Saison ging das Jugendkonzept auf. Unsere Jugendlichen Jonas Kraus, Darius Agricola, Felix Nuhn und Moritz Bredlow entwickelten sich zu unverzichtbaren Stammspielern, die beiden erstgenannten sogar im Hessenliga-Team der ersten Mannschaft. Für die kommende Saison wird auch Felix Nuhn dieser große Schritt zugetraut.
Gerne weiter so! Gut Holz!

Spieltag 18, Teil 2:

Eintracht 2 chancenlos im Spitzenspiel

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen SC Alle Neun Glashütten 1: 1027 - 1606

Es war angerichtet. Alle Ligaspiele waren bereits beendet, bis auf die verlegte Partie der punktgleichen Spitzenteams der B-Liga im Bezirk 2.
Doch verhinderte bereits vor zwei Wochen Corona das Ausführen der Begegnung, erwischte es dieses Mal andere Spieler. So konnte die Eintracht nur mit 3 Spielern antreten und musste die Punkte um die Meisterschaft quasi kampflos dem Gegner überlassen, der sich diese durch gute Leistungen allerdings auch redlich verdiente. Moritz Bredlow erzielte für die Gastgeber bei dem ungleichen Duell gute 390, Klaus Röber 349 und Simone Röber musste aufgrund Kniebeschwerden mit 288 Holz nach 66 Wurf ihr Spiel beenden.
Glückwunsch an Glashütten zur Meisterschaft mit 24:4 Punkten.

Spieltag 18, Teil 1:

Zwei Debüts und ein Kegel-Highlight beim Heimsieg

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SG Schwanheim 1: 5124 - 4971

Zum ursprünglich geplanten Saisonende erwartete die Eintracht mit der SG Schwanheim 1 ein Team, welches nach langer Zeit im Tabellenkeller mit einer Erfolgsserie ins gesicherte Mittelfeld vorgerückt war und daher selbstbewusst, allerdings nicht in Bestbesetzung, in Wiesbaden antreten konnte.
Coronabedingt konnte die Mannschaftsaufstellung der Eintracht erst kurz vor Spielbeginn festgelegt werden, und sie enthielt zwei Überraschungen. Der erst 15-jährige Felix Nuhn erhielt mit seinem ersten Start-Einsatz in der 1. Mannschaft das Vertrauen der Sportwarte und rechtfertigte seinen Einsatz mit starken 563 Holz bei 120 Wurf. Da Jugendliche erst ab 16 Jahren mehr als 120 Wurf absolvieren dürfen, musste er dann leider ausgewechselt werden. Michael Kraus kam dadurch zu einem seiner ersten Sportkegel-Einsätze überhaupt, bestritt sein Debüt in der 1. Mannschaft, machte seine Sache anfangs recht ordentlich, musste dann aber Holz um Holz abgeben. 200 Holz nach 80 Wurf sind ausbaufähig. Jürgen Hesse (846) und Jonas Kraus (831) steuerten eher bescheidene Ergebnisse bei.
Der Eintracht-Schlussachse gelang es, die Führung von Bahn zu Bahn auszubauen, insbesondere dank der mit 995 neuen und überragenden persönlichen Bestleistung von Pascal Röber, aber auch starken 882 Holz von Tim Heyer. Robert Kühr steuerte noch 807 Holz zum verdienten Heimsieg bei, der die Eintracht auf Tabellenplatz 7 vorrücken ließ.
Zum tatsächlichen Abschluss der Saison folgt am Sa., 9.4., noch das aufgrund Corona-Erkrankungen ausgefallene Spiel des 17. Spieltages beim Tabellen-Schlusslicht Bad Soden-Salmünster.

 

EW2: Spiel verlegt auf 09.04.2022!

Spieltag 17:

Ausfall wegen Corona

Spieltag 16:

Eintracht II setzt Siegesserie fort und zieht mit Tabellenführer gleich

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SG Sachsenhausen 1: 5196 - 5399

Streicht man das ungleiche Duell eines der besten deutschen Kegler im Dress des Tabellenführers Sachsenhausen, Torsten Depta (977), und dem aufgrund Personalnot eingesetzten B-Liga-Spielers Klaus Röber (766), dann hätte die Eintracht tatsächlich das Spiel für sich entschieden. Aber da jedes Ergebnis zählt und 862 Holz das schlechteste Ergebnis der Gäste war, ging deren Sieg völlig in Ordnung.
Die Eintracht hielt mit Ergebnissen von Robert Kühr mit starken 906 Holz, Pascal Röber (899) Jonas Kraus (894) Jürgen Hesse (870) und Tim Heyer (861) sehr gut dagegen. Das ungleiche Duell gab jedoch letztendlich den Ausschlag für den verdienten Sieg der Gäste, die dadurch weiter auf Aufstiegskurs zur zweiten Liga stehen.
Leider wird sich das Lazarett bis zum Saisonende nicht mehr lichten. Dadurch werden im Schlussspurt der Liga weiter Ersatzspieler in den Stamm der ersten Mannschaft eingesetzt werden müssen, was das Saisonziel, nicht am Tabellenende zu landen, stark gefährdet.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen KSG Florstadt 2 1557 - 1449

Das Team des Tabellen-Zweiten Eintracht Wiesbaden 2 erledigte mit dem Heimsieg gegen Florstadt 2 durch Ergebnisse von Felix Nuhn und Simone Röber (je 413), Hans-Jörg Saalfrank (368) und Moritz Bredlow (363) seine Hausaufgaben souverän und schließt aufgrund der Niederlage des Tabellenführers Glashütten zu diesem auf. Ein Auswärtssieg am kommenden Wochenende würde dem Team am letzten Spieltag in der Wiesbadener Kegelhalle das lang erhoffte Aufstiegsfinale im direkten Duell bescheren.

Spieltag 15:

Eintracht II siegt dank toller Leistungen der Jugend

 

Blau Weiß Bischofsheim 2 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1569 - 1582

Wegen des freien Spieltags der 1. Mannschaft lag der Fokus auf dem Spiel der zweiten Mannschaft, die um den Aufstieg in die A-Liga kämpft.
Dank seiner guten Jugendlichen, Felix Nuhn (414, davon starke 142 abgeräumt) und Moritz Bredlow, mit der kleinen Kugel beachtliche 398 Holz, hatte das Team nach dem ersten Durchgang einen scheinbar beruhigenden Vorsprung von 83 Holz. Da die Schlussachse der Gastgeber mit 427 und 413 jedoch auftrumpfte, auf Eintracht-Seite dagegen Simone Röber (367) auf der ersten Bahn recht wenig gelang, und Pascal Röber (403) auf der zweiten Bahn schwächelte, wurde es am Ende doch noch sehr knapp und man konnte froh sein, das Spiel letztendlich mit 13 Holz gewonnen zu haben.
Drei Spieltage vor Saisonende hält das Team EW2 als Tabellen-Zweiter weiterhin engen Anschluss zum Tabellenführer aus Glashütten, den man am letzten Spieltag noch zuhause erwartet.

 

EW1: spielfrei

Spieltag 14:

Eintracht fehlten 7 Kegel zum Sieg

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen Blau Weiß Bischofsheim 1: 5003 - 5009

Nach 3,5 Stunden Spielzeit und mehr als 10.000 umgeworfenen Kegeln entschied letztendlich nur ein einziger Wurf das Spiel.
Bei beiden Mannschaften erreichten jeweils nur zwei Spieler Normalform, alle anderen konnten nicht an ihre Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Jürgen Hesse erreichte nach schwachem Beginn noch starke 898 Holz, davon 301 im Abräumen. Pascal Röber, nach Krankheit noch nicht wieder in Bestform, kam auf 866 Holz, davon 309 geräumt. Robert Kühr erzielte 862, Tim Heyer und Jonas Kraus je 835 Holz.
Aufgrund krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle musste der formschwache Klaus Röber das Team der ersten Mannschaft ergänzen. 75 Kugeln lang machte er seine Sache überraschend gut, dann aber schlichen sich mehr und mehr Fehler in sein Spiel ein. Da mit Hans-Jörg Saalfrank nur ein leicht verletzter Ersatzspieler zur Verfügung stand, wurde dieser erst sehr spät nach 171 Wurf eingewechselt. Zu spät, wie sich am Ende herausstellen sollte. Klaus erzielte bis dahin 650, Hans-Jörg steuerte noch 57 Holz bei.
Nach dem zuletzt ersatzgeschwächt erzielten knappen Heimsieg reichte es dieses Mal nicht. Auch weil Bischofsheims Bester bei seinen 933 Holz mit dem vorletzten Wurf einen Neuner warf und anschließend mit einem Achter den entscheidenden Vorsprung herausholte, den die beiden am Ende noch spielenden Eintrachtler nicht mehr aufholen konnten.
Für die restlichen drei Punktspiele bleibt zu hoffen, dass sich das Eintracht-Lazarett lichtet und im Schlussspurt der Liga wieder alle Stammspieler zur Verfügung stehen werden.

 

EW2: spielfrei

Spieltag 13:

Verletzungspech verhindert Überraschungscoup von EW1 in Darmstadt

 

KV Darmstadt 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5459 - 5252

Zwei 900er zu Beginn waren nötig, um dem Tabellen-Zweiten in der Startachse zumindest halbwegs Paroli bieten zu können. Zu dominant waren die Gastgeber mit 962 und 957 Holz. Einem der beiden gelangen überragende 360 Holz mit den ersten 50 Wurf in die Vollen.
Die mit 911 neue persönliche Bestleistung des jungen Jonas Kraus und die von Jürgen Hesse mit dem besten Eintracht-Abräum-Ergebnis von 319 erkämpften 905 Holz gingen daher leider etwas unter. Mit 103 Miesen war aber noch nichts verloren.
Die Entscheidung fiel zu Gunsten der Gastgeber, als die Beschwerden des schon leicht angeschlagen angetretenen Darius Agricola stärker wurden und er dadurch nicht zu seinem sonst oft erfolgreichen Auswärtsspiel fand. Er quälte sich mit 100 Wurf noch auf 392 Holz und auch der eingewechselte Klaus Röber konnte mit 375 Holz das Enteilen der Gegner mit 924 und 871 nicht verhindern.
Die Schlussachse holte mit 907 von Pascal Röber und 861 Holz von Robert Kühr gegen 898 und 847 noch ein paar Hölzer zurück. Das änderte aber nichts an der Niederlage.
Diese ist zu verschmerzen und könnte bereits am kommenden Samstag beim Heimspiel korrigiert werden. Allerdings wird es nach dem heutigen verletzungsbedingten Rückschlag für das durch einige Ausfälle ohnehin schon gebeutelte Eintracht-Team personell sehr eng.

 

SG Praunheim 2 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1331 - 1487

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam der U14-Jugendliche Moritz Bredlow auf den wenig ergiebigen Bahnen in Praunheim immer besser ins Spiel und sorgte mit 368 Holz und dem zweitbesten Tagesergebnis, zusammen mit 342 Holz von Hans-Jörg Saalfrank, gegen allerdings mit 320 und 304 schwache Gegner für einen beruhigenden Vorsprung von 86 Holz. Der U18-Jugendliche Felix Nuhn hielt mit 357 Holz seinen Gegner (355) in Schach und die selbst mitspielende Jugendbetreuerin Simone Röber ließ mit der Tagesbestleistung von 420 Holz gegen 352 Holz des Gegners keinen Zweifel am verdienten Auswärtssieg der Eintracht aufkommen.
Fünf Spieltage vor Abschluss der Saison ist das Team Eintracht II somit weiterhin im Aufstiegsrennen gut platziert.

Spieltag 12:

Eintracht erkämpft sich ersatzgeschwächt den nächsten Heimsieg

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SG Arheilgen 1: 5104 - 5087

Zwei fehlende Stammspieler in der Hessenliga bedeuten bei einem schmalen Kader üblicherweise nicht Gutes, sprich eine Niederlage. Dass es dazu nicht kam, war der starken kämpferischen Leistung aller Beteiligten zu verdanken.
Von den Ersatzspielern waren keine Wunder zu erwarten. Hans-Jörg Saalfrank kam ordentlich ins Spiel, musste dann aber mit 549 Holz nach 150 Wurf abreißen lassen. Klaus Röber vervollständigte mit 188 Holz das 200-Wurf-Spiel. Trotz Tagesbestleistung von 914 Holz eines Gäste-Spielers betrug der Rückstand der Eintracht zur Halbzeit nur 15 Holz.
Auf Seiten der Gastgeber war kein 900er dabei, Aber Jonas Kraus (895) und Pascal Röber (886) kratzten daran. Tim Heyer steuerte 872 bei und blieb als Schlussspieler auf der letzten Bahn mit guten 228 Holz extrem cool, als sein Gegner mit 252 Holz glänzte. Das Spiel hätte kippen können, da Jürgen Hesse (867) nach drei guten Bahnen plötzlich das Holzglück verließ, er reichlich Hölzer abgeben musste und der Vorsprung, welcher vor der letzten Bahn 53 Holz betrug, mehr und mehr schmolz. Gut, dass Pascal gegen den mit 895 Holz zweitbesten Gäste-Spieler die Nerven behielt und den mit 17 Holz sehr knappen Sieg ins Ziel brachte.
Mit den beiden Heimsiegen innerhalb einer Woche gegen zwei Tabellen-Nachbarn kann man in zwei Wochen beruhigt zum nächsten Spiel beim Tabellen-Zweiten KV Darmstadt antreten.

 

EW2: spielfrei

Spieltag 11:

Eintracht bestätigt Heimstärke.

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SKC Nidderau 1: 5213 - 5167

Nach dem guten, aber nicht erfolgreichen Auftritt letzte Woche gegen Offenbach spielte die Eintracht gegen Nidderau ihre Heimstärke aus und revanchierte sich nach hartem Kampf für die knappe Niederlage im Hinspiel, bei dem der mit 940 Holz heute Tagesbeste Pascal Röber nicht dabei sein konnte.
Das Heimspiel war über die komplette Spielzeit umkämpft, konnte aber durch starke Leistungen von Tim Heyer (886) Jürgen Hesse (882) und Jonas Kraus (872) bei tapferer Gegenwehr mit 932, 903 und 869 Holz zu Gunsten der Eintracht entschieden werden. Nicht zuletzt gelang dies auch deswegen, weil einige Gäste-Spieler mit 848, 813 und 802 Holz nicht überzeugen konnten. So genügten auch die beiden weniger überzeugenden Eintracht-Ergebnisse von Robert Kühr (837) und der Kombination Alex Tanz/Felix Nuhn (796) zum wichtigen Sieg gegen den zuvor punktgleichen Tabellennachbarn.
Wichtig dabei war auch, dass der erst 15-jährige Felix bei seinem ersten Einsatz in der Hessenliga seine Anfangsnervosität schnell ablegen und gegen seinen Gegner gut mithalten konnte.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen 1. SKC Nidderau 2 1484 - 148

Team Eintracht II musste mit Darius Agricola, der sich spielunfähig meldete, und Felix Nuhn, der zuvor bereits bei Eintracht I eingewechselt wurde, auf zwei wichtige Spieler verzichten. Da kam es nicht ungelegen, dass auch beim Gegner Spieler fehlten. Dass vom einsatzbereiten Team allerdings niemand sein 100-Wurf-Spiel beendete, war schon ungewöhnlich und nicht zu erwarten. So genügten die Ergebnisse von Moritz Bredlow (373) Klaus Röber (380) und weitere Ergebnisse von 375 und 356 Holz mit 75 Wurf zum erneuten Heimsieg.
Das Spiel am nächsten Wochenende fällt aus, da der geplante Gegner sein Team aufgrund Personalmangels zurückziehen musste.

Spieltag 10:

Eintracht chancenlos in Offenbach/Bürgel, EW2 mit famosem Jahresauftakt

 

SG Offenbach/Bürgel 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5542 - 5243

Trotz guter Leistungen der Eintracht-Kegler war man in Heusenstamm gegen Offenbach/Bürgel chancenlos. Nur mit den ersten 100 Wurf konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden, von da an geriet man aber auf die Verliererstraße. Schlecht spielte man selbst nicht, allerdings kamen die Gastgeber von Wurf zu Wurf und Paarung zu Paarung besser ins Spiel, bis am Ende mit dem Traumergebnis 1000 Holz von Helmuth Frahler ein neuer Bahnrekord aufgestellt wurde. Einzig Pascal Röber konnte mit starken 931 Kegel gegen die Übermacht bestehen. Die restlichen Eintracht-Ergebnisse waren gut, aber eben nicht überragend, um mithalten zu können.
Mit den gezeigten Leistungen kann man zufrieden sein und den beiden Heimspielen an den kommenden Wochenenden optimistisch entgegensehen.

 

Phönix Obertshausen 1 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1552 - 1558

Team Eintracht II musste im Spitzenspiel auf einen Stammspieler, der bei der 1. Mannschaft aushelfen musste, verzichten und reiste somit als Außenseiter beim Tabellenführer an.
Trotz starken 440 Holz auf Seiten der Gastgeber gelang es der Eintracht mit einem Ergebnis von 428 und 401 Holz mit der kleinen Kugel von Moritz Bredlow nicht nur dagegenzuhalten, sondern sogar eine Führung von 16 Holz herauszuspielen. Der zuletzt mit 413 Holz auf den schwer zu spielenden Bahnen in Glashütten so starke Felix Nuhn kam mit 382 Holz auf den viel besseren Bahnen leider nicht so gut ins neue Jahr, ließ sich aber auch nur 10 Holz von seiner Gegnerin abnehmen.
Der zweite Eintracht-Schlussspieler konnte auf der ersten Bahn mit 193 Holz gegen seinen Gegner ein paar Holz gutmachen, verlor auf der zweiten Bahn völlig den Faden. Er hatte aber das Glück, dass es seinem Gegner genauso ging und entschied sich bei insgesamt 327 Holz nach 88 Wurf kurz vor Ende des Spiels dafür, seinen Platz für die Ersatzspielerin freizumachen. Aufgrund ihrer Kniebeschwerden brauchte sie leider einige Wurf bis sie in den entscheidenden 12 Würfen dann aber ihre Erfahrung ausspielen und mit 20 erzielten Holz den mit 5 Holz knappen Sieg sichern konnte.
Damit bleibt das Team EW2 weiterhin in der Spitzengruppe der Liga und wahrt seine Aufstiegschancen.

Spieltag 4 - Nachholspiel:

EW2 beendet das Jahr 2021 erfolgreich

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen SG Praunheim 2: 1546  - 1533

Angeblich mit dem letzten Aufgebot angetreten leisteten die in der unteren Tabellenregion platzierten Gäste aus Frankfurt-Praunheim mit ansprechenden Leistungen lange erheblichen Widerstand und konnten erst kurz vor Ende der Partie dank eines gelungenen Spielerwechsels knapp bezwungen werden. Hans-Jörg Saalfrank war mit 403 Holz Tagesbester, Moritz Bredlow und Felix Nuhn erzielten beide jeweils 376 Holz und Klaus Röber mühte sich bei 50 Wurf auf 166 Holz. Glücklicherweise war Simone Röber wieder einsatzbereit und konnte nach ihrer Einwechslung starke 225 Holz draufpacken. Das Gesamtergebnis von 391 Holz reichte dann zum knappen Sieg.
Mit diesem Sieg wahrt das Team EW2 als Tabellendritter mit 12:4 Punkten seine Aufstiegschancen und blickt optimistisch auf das kommende Jahr 2022.

Spieltag 3 - Nachholspiel:

EW1 feiert Auswärtssieg in Arheilgen

 

Arheilgen 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 4962 - 5057

Lange stand nicht fest, ob das schon einmal wegen Personalmangel verlegte Spiel zum Nachholtermin stattfinden könnte.
Zum einen gab es Bedenken, inwieweit die neuesten Corona-Regeln einen Spielbetrieb zulassen würden, zum anderen hatte die Eintracht zwei Tage zuvor erst 5 Spieler zur Verfügung.
Aber unverhofft kommt oft und so konnte man erstens doch komplett antreten und zweitens mit einer guten Teamleistung bei den vor der Eintracht platzierten Sportkameraden aus Darmstadt-Arheilgen den ersten Saison-Auswärtssieg feiern und damit punktemäßig zu diesen aufschließen. Pascal Röber bestätigte mit 887 Holz einmal mehr seine derzeit gute Form und war Tagesbester. Alex Tanz und Tim Heyer zeigten sich mit 856 und 848 auswärts stark verbessert. Jonas Kraus (859) startete in der Schlussachse furios mit 240. Auch Robert Kühr und Jürgen Hesse hatten mit 804 und 803 Holz mehr als die zwei schlechtesten Spieler des Gastgebers und trugen damit zum Erfolg bei.
Nach mehreren knappen Auswärtsspielen ohne Erfolgserlebnis nahm man dieses Mal gerne die nicht so überzeugende Leistung des Gegners an, besserte sein Punktekonto weiter auf und hat mit 6:10 Punkten nach der Hinrunde jetzt Anschluss ans untere Mittelfeld gefunden. Weiter geht's im Januar 2022 mit der Rückrunde.

Spieltag 9:

Aufholjagd von Eintracht 1 nicht von Erfolg gekrönt, zweite Mannschaft muss Rückschlag hinnehmen

 

SG Schwanheim 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5203 - 5130

Personell bedingt musste die Eintracht ihre Start-Reihenfolge ändern. Neben Alex Tanz (784) durfte dieses Mal Jürgen Hesse starten und überzeugte trotz im Spiel zugezogener leichter Verletzung mit 883 Kegel. Da der Gegner mit 910 und 881 sehr stark spielte, war ein Rückstand von 124 Kegel zu beklagen Aber der vermeintlich beste Schwanheimer war schon durch. Die Aufholjagd konnte nun beginnen.
Pascal Röber, als tagesbester Eintrachtler mit 924, hatte das Pech, gegen einen gut aufgelegten Gegner zu spielen, konnte aber 27 Kegel gut machen. Tim Heyer (801) gelang es, seinem schwächeren Gegner 36 Kegel abzunehmen. Der Rückstand war somit um die Hälfte geschmolzen.
Bis eine Bahn vor Schluss setzte sich die Aufholjagd fort und die Eintracht lag insbesondere wegen einer 249er Bahn vom erstmals auswärts in der Schlussachse eingesetzten U18-Jugendlichen Jonas Kraus nur noch mit 28 Kegel zurück. Leider ging diesem auf der letzten Bahn die Luft aus und sein Zählwerk blieb bei guten 878 stehen. 860 von Robert Kühr reichten gegen zu starke 932 und 818 Holz der Gegner letztendlich nicht zum Sieg. Die Niederlage fiel mit 5203:5130 dann doch noch deutlich aus.

 

SC Alle Neun Glashütten 1 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1531 - 1325

Team EW2 musste gleich auf zwei Stammspieler sowie seine bewährte erfahrene Ersatz-Spielerin verzichten und absolvierte das Spitzenspiel daher mit dem letzten Aufgebot. Gutes gibt's nur vom Jüngsten des Teams Felix Nuhn zu berichten, der mit 413 Holz die Fahne auf den schwer zu bespielenden Bahnen hochhielt und seiner Gegnerin 39 Holz abluchste. Auch Hans-Jörg Saalfrank konnte mit 355 Holz seinem Gegner 21 Holz abnehmen. Über die anderen beiden Ergebnisse 315 und 242 konnte man alles andere als stolz sein. Daher richtet sich nach der ersten Auswärtsniederlage der Blick nach vorne auf das Nachholspiel in 3 Wochen zuhause gegen die SG Praunheim 2, wo die Mannschaft hoffentlich wieder in stärkerer Besetzung antreten kann.

Tim Heyer (881) mit 250er-Schlussbahn in Wiesbaden Grandiose 250er Schlussbahn: Tim Heyer (18)

Spieltag 8:

Eintracht 1 mit Heimsieg weiter im Aufwärtstrend, EW2 kampflos zum Sieg

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen BS-Salmünster 2: 5271 - 5164

Nach überzeugendem Auftritt in Sachsenhausen letzte Woche setzt EW1 den Aufwärtstrend fort und besiegte den Tabellennachbarn SKG BS-Salmünster 2.
Von Beginn an dominierte die Eintracht mit starken 876 Holz von Darius Agricola, 867 von Jürgen Hesse und 861 von Alex Tanz und profitierte dabei von schwächeren Ergebnissen der Gäste (855, 825 und 803).
Dass die Gäste mit zwei 900ern in der Schlussachse der Eintracht nicht noch gefährlich wurden, lag nicht nur an der in der Schlussachse erzielten persönlichen Bestleistung von Pascal Röber mit 961 Holz, sondern auch an starken 881 von Tim Heyer und 825 Holz nach gutem Abschluss-Durchgang von Robert Kühr.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen GK Praunheim 2: 1642 - 0

Bei den Gästen aus Praunheim gab es eine Terminverwechslung und so standen sie bereits um 12.30 Uhr vor der Kegelhalle. Bis zum offiziellen Spielbeginn 17:15 Uhr wollten sie nicht warten. Somit spielte EW2 ohne Gegner und erzielte dabei einige tolle Ergebnisse: Jonas Kraus und Felix Nuhn (jeweils 433), Hans-Jörg Saalfrank (411) und Moritz Bredlow (365).
Mit diesem Sieg festigt das Team EW2 seinen Platz unter den besten drei der Tabelle und freut sich auf das Spitzenspiel in zwei Wochen in Glashütten.

Spieltag 7:

Starker Auftritt von EW1 in Sachsenhausen ohne Happy End, EW2 setzt Siegesserie fort

 

SG Sachsenhausen 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5463 - 5306

Erheblich verbessert gegenüber den vergangenen Partien zeigte sich die Eintracht in Sachsenhausen. Gleich in der Startachse gelangen dem U18-Jugendlichen Darius Agricola bei seinen ersten beiden Durchgängen (je 25 Wurf in die Vollen und 25 Wurf Abräumen) bundesligaverdächtige 499 Holz. Sein Spiel beendete er mit neuer persönlicher Bestleistung von 931 Holz, davon 323 geräumt. Sein Achsen-Partner, Alex Tanz konnte mit 887 Holz ebenfalls überzeugen, knapp gefolgt von Jürgen Hesse (875). Tim Heyer steuerte noch 827 Holz bei.
Die Schlussachse hatte nun die Aufgabe, u. a. gegen den führenden der Liga-Schnittliste einen Rückstand von 67 Holz aufzuholen. Da dieser mit 997 Holz aber wieder einmal eine überragende Leistung zeigte, konnte trotz starker 905 von Pascal Röber und 881 Holz von Robert Kühr dem Spiel keine Wende mehr gegeben werden.
Hoffnung auf einen Sieg im kommenden Heimspiel macht die geschlossen gute Mannschaftsleistung.

 

KSG Florstadt 2 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1501 - 1549

Erneut musste das Team EW2 auf einen seiner Stammspieler verzichten. Letzte Woche konnte das gut kompensiert werden, dieses Mal allerdings nicht. Klaus Röber blieb bei seinem Einsatz mit 328 Holz erneut vieles schuldig.
Glücklicherweise musste auch der Gastgeber ersatzgeschwächt antreten und konnte kein Ergebnis erzielen, welches die Wiesbadener Schwäche deutlich hätte ausnutzen können. So kam es wie so oft, dass das Wiesbadener Erfolgsteam der letzten Wochen voll durchstartete und die Schwäche des Teamkameraden souverän mit 427 Holz von Felix Nuhn, 413 von Simone Röber und 381 von Moritz Bredlow auswetzte.
Damit hat Team EW2 nach der Niederlage zu Saisonbeginn alle Spiele gewonnen, den Gastgeber in der Tabelle überholt und sich mit jetzt 8:2 Punkten mindestens schon auf Platz 3 vorgeschoben. So kann es gerne weitergehen.

Spieltag 6:

Überragender Felix Nuhn führt EW2 zum Sieg, EW1 spielfrei

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen Blau Weiß Bischofsheim 2: 1598  - 1552

Ein glänzend aufgelegter Felix Nuhn führte mit persönlicher Bestleistung von 460 Holz, davon 176 geräumt, das junge Team Eintracht Wiesbaden 2 zum Sieg. Im letzten 50-Wurf-Durchgang erzielte er überragende 250 Holz und entschied damit fast alleine das Spiel, nachdem es keine der beiden Mannschaften in den vorherigen drei Durchgängen schaffte, mit mehr als 3 Holz in Führung zu gehen.
Darius Agricola kam mit gutem Spiel in die Volle auf solide 390 Holz, Moritz Bredlow nach ausgeglichenem Spiel auf mit der kleinen Kugel gute 378 Holz. Hans-Jörg Saalfrank konnte mit 157 Holz auf der ersten Bahn leider nicht überzeugen, Simone Röber löste ihn ab und erzielte noch souveräne 213 Holz zum letztlich verdienten Sieg.

 

EW1: spielfrei

Spieltag 5:

EW1 zu schwach in Bischofsheim

 

Blau Weiß Bischofsheim 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5079 - 4980

Bis 100 Wurf vor Schluss plätscherte das Spiel so vor sich hin und die Eintracht führte knapp mit 3 Holz. Mal führte Gastgeber Bischofsheim, deren bis dahin Bester 871 Holz erzielte, mal die Eintracht mit ihrem Tagesbesten, dem gerade erst 16-jährigen Darius Agricola, 879 Holz.
Dann brannte Bischofsheims Bester mit 501 Holz auf den letzten beiden Bahnen ein wahres Kegel-Feuerwerk ab, dem die Eintracht nichts mehr entgegen setzen konnte und das Spiel letztendlich noch deutlich verlor. Die weiteren Ergebnisse der Eintracht: Robert Kühr 842, Alex Tanz 838, Pascal Röber 815, Tim Heyer 805, Jürgen Hesse 801.

 

EW2: spielfrei

Spieltag 4:

Eintracht 1 chancenlos gegen Darmstadt 1

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen KV Darmstadt 1: 5149 - 5338

Gegen die in der Hessenliga etablierten Darmstädter war Eintracht 1 chancenlos. Trotz starken 880 Holz von Alex Tanz musste man zur Halbzeit einen Rückstand von 202 Holz hinnehmen, da es bei Tim Heyer (833) und Darius Agricola (795) nicht wie gewohnt lief. Insbesondere Pascal Röber (935, beginnend mit 486) sorgte dafür, dass kurzzeitig Hoffnung aufkam, der Rückstand betrug zwischenzeitlich "nur" noch ca. 120 Holz. Doch die Darmstädter spielten ihre ganze Erfahrung aus und ließen nichts mehr anbrennen, obwohl Robert Kühr (872) gut dagegen hielt. Der Gegner profitierte aber auch davon, dass Jürgen Hesse (834) aufgrund hartnäckiger Kniebeschwerden nicht an seine gewohnt guten Leistungen anknüpfen konnte.
Insgesamt ein verdienter Sieg der Gäste, die ihren ersten Auswärtserfolg seit langer Zeit feiern durften.

 

Spiel EW2 verlegt!

Spieltag 3:

EW2 erneut mit Auswärtssieg, EW1 verlegt Spiel in Arheilgen

 

SC Neun Holz Offenbach 2 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1456 - 1642

Durch erneut glänzende Leistungen seiner Jugendlichen konnte das Team Eintracht Wiesbaden 2 den zweiten Auswärtssieg in Folge feiern. Moritz Bredlow toppte mit 433 seine gerade erst letzte Woche aufgestellte Bestleistung und erzielte davon 138 Holz im Abräumen. Felix Nuhn erzielte mit 404 Holz, davon starke 312 Holz in die Vollen, auch ein tolles Ergebnis. Hans-Jörg Saalfrank steigerte sich mit 357 Holz erneut leicht zur Vorwoche. Die erstmals in der Startaufstellung aufgebotene Simone Röber erzielte mit 448 Holz die Tagesbestleistung und hielt damit den besten Offenbacher (409) deutlich auf Abstand.
Kommendes Wochenende in der Ligapause steht die erste Runde im CCP-Pokal und der erste Jugendspieltag an, danach geht's in der Liga mit einer durchaus lösbaren Heimspiel-Aufgabe weiter.

 

Spiel EW1 verlegt!

Aufgrund von Personalengpässen musste das Team Eintracht Wiesbaden 1 sein Spiel in Arheilgen verlegen. Das Spiel wird am 04.12.2021 nachgeholt.

Spieltag 2:

EW1 strauchelt, EW2 mit jugendlichem Schwung zum Sieg

 

1. SKC Nidderau 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5017 - 4959

An den für die Eintracht spielenden jungen Spielern lag es nicht, dass das Team Eintracht Wiesbaden 1 am zweiten Spieltag die erste Saisonniederlage einstecken musste. Jonas Kraus erreichte 841 und Tim Heyer 825 Holz. Mit weiteren Ergebnissen von Alex Tanz (867) und Klaus Röber (740) lag man vor der Schlussachse nur mit 6 Holz zurück. 865 von Jürgen Hesse und 821 Holz von Robert Kühr reichten am Ende gegen 833 und den mit 905 Tagesbesten dann leider nicht aus, um die Niederlage abwenden zu können.

 

1. SKC Nidderau 2 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1584 - 1611

Durch glänzende Leistungen der für die Eintracht spielenden Jugendlichen konnte das Team Eintracht Wiesbaden 2 den ersten Saisonsieg feiern. Moritz Bredlow erreichte mit 422 Holz, davon 303 in die Volle, mit der kleinen Kugel ein hervorragendes Ergebnis. Felix Nuhn erzielte 419 Holz auch ein tolles Ergebnis, davon starke 141 Holz im Abräumen. Mit 416 Holz knapp dahinter reihte sich Darius Agricola in die Riege der jungen TOP-Spieler ein. Da sich auch Hans-Jörg Saalfrank mit 354 Holz zur Vorwoche leicht verbessert zeigte, konnte dieser knappe Teamerfolg und damit die ersten zwei Punkte verbucht werden.
Kommenden Samstag geht es weiter, erneut auswärts. Dann gilt es, mit leicht veränderter Aufstellung an den gezeigten Leistungen anzuknüpfen.

Spieltag 1:

Team Eintracht 1 mit Auftaktsieg in der Hessenliga

 

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SG Offenbach/Bürgel 1: 5106 - 5017

Erfolgreich startete Eintracht 1 in das Abenteuer Hessenliga. Auftaktgegner in der heimischen Halle am 2. Ring war Offenbach, mit dem man sich vorletzte Saison beim letzten Duell gegeneinander in der Gruppenliga einen hochklassischen, aber am Ende leider erfolglosen Fight geliefert hatte.
Dieses Mal sollte alles anders kommen. Nach einer Fusion mit den Keglern aus Bürgel trat Offenbach mit den besten acht Spielern der Saison-Vorbereitung an, Doch die kegelten teilweise weit unter ihren Möglichkeiten, wechselten früh aus, aber kamen auch dadurch nicht in Schwung. Gegen Offenbachs schwache Starter, 830, 828 und 825 Holz, konnte unsere erstmals komplett aus der Wiesbadener Jugend des VWSK stammende Startachse mit Tim Heyer (862), Darius Agricola (852) und Jonas Kraus (811) 42 Holz gutmachen. Mit Pascal Röber (900) war der vierte ehemalige VWSK-Jugendspieler Tagesbester und hielt Offenbachs Besten (884) in Schach. Aufgrund mäßiger weiterer Ergebnisse der weit besser eingeschätzten Gegner (838 und 812) genügten Jürgen Hesse (857) und Robert Kühr (824) auch unter ihren Möglichkeiten liegende Leistungen zum letztendlich ungefährdeten Sieg.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen Phönix Obertshausen 1: 1520 - 1604

Alex Tanz glänzte mit 445 Holz und der junge Moritz Bredlow mit der kleinen Kugel auf der ersten Bahn mit 192 Holz. Er kam letztendlich auf 354 Holz, während Hans-Jörg Saalfrank mit 339 Holz enttäuscht die Bahn verließ. Klaus Röber ließ sich nach einer indiskutablen Leistung im Abräumen auswechseln, um damit vielleicht noch eine Wende im Spiel einleiten zu können. Die erstmals für Eintracht 2 startende, weil das nun in der Mix-Liga erlaubt ist, Simone Röber sorgte mit 213 Holz auf der zweiten Bahn wenigstens noch für ein wenig Ergebniskosmetik.
Ein 400er-Ergebnis genügt meist nicht zum Sieg, zumindest dann nicht, wenn der Gegner mit Ergebnissen zwischen 396 und 412 Holz ausgeglichen gut spielt und man selbst mit zwei Spielern weit unterhalb der Leistungsgrenze spielt. Mit den im Training teilweise weit besser gezeigten Leistungen der beiden Schlussspieler wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen. Das Motto heißt nun "Nach vorne schauen und beim nächsten Mal besser machen", dann aber mit einer veränderten Mannschaft.

Eintracht Wiesbaden

Abteilung Sportkegeln

 

Sporthalle am 2. Ring:

Konrad-Adenauer-Ring 55

65187 Wiesbaden

Tel. 0611 808045

 

Kontakt:

Willi Dillmann

Abteilungsleiter

Steinmetzstraße 2

65197 Wiesbaden

Tel. 0611 47660

willi-dillmann@gmx.de

 

Klaus Röber

1. Sportwart

Hessenring 12

65205 Wiesbaden

Tel. 06122 940331

klaus_roeber@web.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pascal Röber, Gerd Guderjahn