Saison 2018/2019

Spieltag 11:

SKV Pfungstadt 2 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5084 - 5281

Auf den ergiebigen Bahnen beim noch sieglosen Tabellenletzten Pfungstadt wurde ein spannendes Spiel erwartet. Die Gastgeber legten mit 894 und 862 Holz gut los und gingen gegen den gut aufgelegten Pascal Röber (898) und Alexander Tanz (836) mit 22 Holz in Führung. Robert Kühr (878) und Klaus Röber (821) konnten gegen eine überraschend schwache gegnerische Mittelachse 100 Holz gutmachen und der Eintracht-Schlussachse einen beruhigenden Vorsprung von 78 Holz übergeben. Ordentliche Pfungstädter Ergebnisse von 874 und 855 reichten nicht aus, um mit den bärenstarken Wiesbadenern Jürgen Hesse (959) und Daniel Dillmann (889) mitzuhalten.
Mit dieser Saison-Auswärts-Bestleistung hat sich die Eintracht nach drei Niederlagen in Folge im in dieser Saison sehr spannenden Abstiegskampf der Gruppenliga erfolgreich zurückgemeldet und kann zum Ende des Jahres 2018 wieder ein wenig durchatmen. Im ersten Spiel des neuen Jahres 2019 geht es zum nächsten Auswärtsspiel nach Rüsselsheim.

 

SG Praunheim 3 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1422 - 1505

Auch auf den schweren Praunheimer Bahnen setzte die junge Eintracht-Mannschaft ihre Siegesserie fort und schließt damit das Jahr 2018 doch etwas überraschend in der Spitzengruppe der B-Liga ab. Den heutigen Sieg sicherten der Tagesbeste Tim Heyer (399 Holz) zusammen mit Carsten Ebert (391 Holz), Darius Agricola (368 Holz) und Julian Sky Stambuk (347 Holz).
Gleich im ersten Spiel im neuen Jahr 2019 wird sich beim direkten Konkurrenten GK Praunheim 2 zeigen, ob dem Team bereits in dieser Saison der Aufstieg in die A-Liga zugetraut werden kann.

Spieltag 10:

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SVS Griesheim 1: 5247 - 5382

Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer hielt die Eintracht mit Ergebnissen von Alex Tanz (893), Klaus Röber (879) und 842 aus der Kombination Robert Kühr (431) und Tim Heyer (411) anfangs gut mit und übergab an die Schlussachse mit nur 3 Holz Rückstand.
Das Beste, was die Liga zu bieten hat, erwartete die Eintracht dann in der Schlussachse. Der 2. Liga-erfahrene Markus Heller ließ mit überragenden 992 Holz keinen Zweifel am Sieger. Da halfen auch keine 940 Holz des besten Eintrachtlers, Jürgen Hesse, da der SVS mit weiteren starken Ergebnissen von 889 und 884 Holz überzeugte. Carsten Ebert (848) und Daniel Dillmann (845) vervollständigten die gute Eintracht-Leistung.
Nach der dritten Eintracht-Heimniederlage ist kommendes Wochenende ein Sieg beim noch sieglosen Tabellenletzten in Pfungstadt Pflicht.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen KC Rebellen Mörfelden 2: 1647 - 1564

Eintracht 2 setzt seine Siegesserie auch im ersten Spiel der Rückrunde souverän fort. Trotz eines überragenden Ergebnisses von 467 Holz des Gegners und einem Bahnwechsel aufgrund Bahn-Defekt ließen sich die Eintrachtler nicht beirren und gewannen ihr Heimspiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Jonas Kraus erzielte gute 426 Holz. Der nach längerer Pause wieder eingesetzte Hans-Jörg Saalfrank zeigte sich mit 425 stark verbessert. Julian Sky Stambuk spielte mit 423 Holz erneut souverän und Darius Agricola, der vom Bahndefekt betroffen war, trug 373 Holz zum fünften Sieg in Folge bei.
In dieser Form sollte dem Eintracht-Team zum Jahresausklang am kommenden Samstag auch auf den schwer zu bespielenden Bahnen in Praunheim ein Sieg gelingen können.

Spieltag 9:

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SG Arheilgen 1: 5327 - 5395

Dass Arheilgens Kegler auf den Bahnen in Wiesbaden gut kegeln können, bewiesen sie mit 5235 Holz bereits in der letzten Saison, als sie deutlich bei der Eintracht gewannen. Dass dieses Mal ein tolles Eintracht-Gesamtergebnis von 5327 Holz nicht zum Sieg reichte, war allerdings nicht zu erwarten.
Arheilgens Spielführer Ralf Henke stellte mit 936 Holz gleich die Weichen auf Sieg, als er seinem direkten Gegenspieler Pascal Röber, 850 Holz, den Zahn zog. Auch die anderen Gästespieler zeigten mit 896 und 855 Holz kaum Schwächen. Eintrachts Tim Heyer machte mit 428 Holz sein schlechtes Ergebnis von Stockstadt vergessen. Auch Carsten Ebert mit 449 und Alexander Tanz mit 869 Holz zeigten sich stark verbessert.
Zur Halbzeit schien der Rückstand auf Arheilgen mit 91 Holz noch aufholbar. Ausgezeichnete 2731 Holz der Eintracht-Schlussachse Daniel Dillmann, 940, Robert Kühr, 897, und Jürgen Hesse, 894, reichten leider nicht zum Heimsieg, denn der wie entfesselt aufspielende Alois Lauer erzielte mit überragenden 958 Holz gleich 120 Holz mehr als im letzten Aufeinandertreffen in Wiesbaden und seine Mitstreiter ließen sich mit 898 und 852 Holz wenig von starken Eintrachtlern beeindrucken. Im kommenden Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer SVS Griesheim wird eine ähnlich starke Gesamtleistung nötig sein, um eine Sieg-Chance zu haben.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen KC 53 Maintal 3: 1662 - 1659

Eintracht 2 setzte seine Siegesserie in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel gegen den Tabellenführer aus Maintal fort. Julian Sky Stambuk und Jonas Kraus steigerten sich nach schwächerem ersten Durchgang noch auf 391 und 383 und hielten damit den Rückstand mit 36 Holz in Grenzen. Maintals Schlussspieler spielten anfangs noch souverän und steigerten die Gästeführung weiter.
Im zweiten Durchgang lag die Eintracht mit ca. 50 Holz Rückstand noch ziemlich aussichtslos zurück. Dass man ein Spiel nie aufgeben sollte zeigte dann Darius Agricola, der mit der kleinen Kugel 228 Holz fällte und mit 438 Holz seine persönliche Bestleistung nur knapp verfehlte. Zwei Bahnen daneben steigerte sich Klaus Röber nach durchwachsener erster Bahn auf 166 in die Volle und 246 nach 50 Wurf, gesamt 450 Holz. So gelang beiden das Kunststück, gegen gute Gegner, 442 und 407 Holz, diese scheinbar schon verlorene Partie in einen Heimsieg umzuwandeln und nach Minuspunkten zu Maintal aufzuschließen.

Spieltag 8:

SG Stockstadt-Biebesheim 2 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5036 - 4996

Auf den zwar gut präparierten, aber ungewohnten Plattenbahnen in Stockstadt tat sich die Eintracht schwer. Pascal Röber erreichte noch ordentliche 846, Alexander Tanz mit 400 Holz vergab aber durch schwaches Abräumen ein besseres Ergebnis. Tim Heyers Aufwärtstendenz der letzten Spiele wurde mit 386 Holz leider jäh gestoppt. Seine Kugel lief meist nicht dorthin, wo er wollte.
56 Miese wurden der Mittelachse übergeben. Dort gab es Licht und Schatten. Während Robert Kühr besonders auf der letzten Bahn mit 250, gesamt 893 Holz, glänzte, gelang Jürgen Hesse mit 809 Holz nur wenig. Die Gegner konnten davon jedoch nicht profitieren und gaben insgesamt 20 Holz ab.
Mit nur noch 36 Holz Rückstand bestand noch Hoffnung. Daniel Dillmann und Carsten Ebert gelang es tatsächlich erstmal, das Spiel zu drehen. Sie hatten sich nach 100 Wurf eine Führung von 4 Holz erarbeitet. Nach einem schwachen Durchgang mit 46 Miesen kippte das Spiel allerdings wieder in die andere Richtung. Die Niederlage der Eintracht konnte Daniel trotz sehr starken 175 in die Vollen auf der letzten Bahn, gesamt 885 Holz, nicht mehr verhindern, denn Carsten Ebert spielte mit 777 Holz zu wenig.

 

VFR Wiesbaden 2 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1493 - 1581

Mit zuletzt zwei Siegen in Folge bestritt EW2 das Derby beim VFR 2 und wollte diese kleine Serie fortsetzen. Alle Mann waren an Bord und brannten auf ihren Einsatz. Obwohl nicht jeder seine beste Leistung abrufen konnte, reichten die erzielten Leistungen zum dritten Auswärtssieg hintereinander, denn der Gastgeber hatte nicht seinen besten Tag.
Besonders hervorzuheben sind die 403 Holz des U14-Jugendlichen Julian Sky Stambuk und 401 Holz des nur wenig älteren U18-Spielers Jonas Kraus. Darius Agricola mit der kleinen Kugel schwächelte etwas im Abräumen, kam aber durch gutes Spiel in die Vollen noch auf 368 Holz. Klaus Röber mit 409 Holz komplettierte das sonst sehr junge Team.
Das junge Team EW2 mischt mit jetzt 10:6 Punkten gerade die B-Liga mächtig auf und muss sich hinter keinem Gegner verstecken. Bereits am kommenden Samstag kommt es in der eigenen Halle zum Kräftemessen mit dem Spitzenteam KC 53 Maintal 3, gegen das EW2 einen weiteren großen Schritt machen kann, um sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.

Spieltag 7:

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SG Kelsterbach 2: 5271 - 5169

In der Startachse stellte Pascal Röber mit 899 Holz die Weichen auf Sieg. Klaus Röber, 851 Holz, zeigte auf seiner dritten Bahn, wie man mit wenigen Wurf sehr viel Holz gut machen kann. Mit seinen ersten 7 Wurf hatte er 31 Holz und nach 25 Wurf bereits 63 Holz mehr als sein gerade eingewechselter junger Gegner, der danach allerdings noch stark aufspielte. Alexander Tanz, 840 Holz, komplettierte das Start-Trio. Da jeder seinen Gegner im Griff hatte, konnte der Schlussachse ein Vorsprung von 76 Holz übergeben werden.
Die Gäste aus Kelsterbach versuchten mit 894, 887 und 874 Holz dem Spiel noch eine Wende zu geben, bissen sich aber an dem überragend spielenden Daniel Dillmann, 934, und dem mit 642 in die Volle glänzenden Jürgen Hesse, 919, die Zähne aus. Carsten Eberts solide 828 Holz genügten zur Saison-Bestleistung beim dritten Saison-Heimsieg.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen SG Wölfersheim/Wohnb. 3: 1668 - 1654

Gegen den Tabellenführer aus Wölfersheim trat die Eintracht ausschließlich mit Jugendspielern, davon zwei, die noch mit der kleinen Kugel spielen, an. Der Altersdurchschnitt betrug lediglich 14 Jahre. Die Jungs spielten selbstbewusst auf, erarbeiteten sich gleich eine Führung, gaben diese zwar zwischenzeitlich wieder ab, hatten am Ende aber die besseren Nerven und bezwangen am Ende völlig verdient ihren weitaus erfahreneren Gegner. Dabei verfehlten sie mit 1668 Holz nur knapp die Saison-Best-Leistung der gesamten Liga.
Bei den starken Leistungen des gesamten Teams, Tim Heyer, 437, Julian Sky Stambuk, 428, Jonas Kraus, 412 und Darius Agricola, 391, ist besonders die mit nur 28 geringe Anzahl der Fehlwürfe hervorzuheben. Der Tabellenführer hatte mit 40 deutlich mehr.

Spieltag 6:

SKV Eintracht Heppenheim 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 4982 - 5061

Das Spiel dauerte sechs Stunden. Es war geprägt von langen technisch bedingten Unterbrechungen in der Mittel- und Schlussachse, die den Spielfluss beeinträchtigten. Starke Nerven und Geduld waren gefragt.
Vorne sorgten Pascal Röber (847) sowie die Paarung Alexander Tanz (391), und Tim Heyer (405) für eine Führung von 62 Holz. Die Mittelachse mit Robert Kühr (841) und Jürgen Hesse (850) hielt gut mit, konnte aber den Gegenangriff der jetzt besseren Gastgeber (878 und 833) nicht ganz abwehren und gab 20 Holz ab.
Nach 100 Wurf der Schlussachse stand das Zählwerk aus Sicht der Eintracht auf -1, genauso nach 150 Wurf. Auf der letzten Bahn schwächelte der Gegner ungewohnt und deutlich und machte somit den Weg frei für den ersten Saison-Auswärtssieg der Eintracht, den der gut aufgelegte Daniel Dillmann (875) und Carsten Ebert (852) letztendlich souverän sicherten.
Nach der unglücklichen Heimniederlage war dies ein ganz wichtiger Punktgewinn.

 

Olympia Mörfelden 5 - Eintracht Wiesbaden 2: 1478 - 1563

Mit seiner persönlichen Bestleistung von 442 Holz setzte der U14-Jugendliche Darius Agricola mit der kleinen Kugel ein Highlight beim Auswärtsspiel in Mörfelden. Jonas Kraus, U18, spielte mit 411 Holz gut mit. Die beiden erspielten einen großen Vorsprung von 141 Holz, den die Schlussachse mit Felix Nuhn, U14 (356), und Hans-Jörg Saalfrank (354) nicht mehr verspielen konnte. Somit gelangen dem Team EW2 seit Jahren mal wieder zwei Auswärtssiege hintereinander.

Spieltag 5:

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SKG Gräfenhausen 2: 5204 - 5233

Pascal Röber brauchte in der Start-Achse eine lange Anlaufzeit, bis er zu seinem Spiel fand, erreichte letztendlich aber noch gute 874 Holz.
Alexander Tanz konnte mit 840 Holz kein Highlight setzen und Robert Kühr erreichte bei 100 Wurf mit 423 Holz auch nicht das, was er sich selbst vorstellte.
Viel besser machte es der eingewechselte, erst 15-jährige Tim Heyer, der von der 1. Kugel an hellwach war, mit 459 Holz eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und dafür sorgte, dass sich der Rückstand für die Schlussachse mit 39 Holz noch in Grenzen hielt.
Ein Eintracht-Highlight, Jürgen Hesse: 925 Holz, und mit 846 und 837 zwei durchschnittliche Leistungen von Carsten Ebert und Daniel Dillmann genügten am Ende nicht, um den unerwartet starken Gegner zu bezwingen. Es fehlten schlussendlich 30 Holz zum erhofften Heimsieg.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen SKG BS-Salmünster 4: 1581 - 1648

Darius Agricola bestätigte seine tolle Form erneut. Mit seinen sehr starken 419 Holz, wohlgemerkt mit der kleinen U14-Kugel, versuchte er, zusammen mit seinem Schlussspieler-Kollegen Klaus Röber, 440 Holz, den Rückstand von 74 Holz aufzuholen, der durch schwächere Leistungen der Startachse, Hans-Jörg Saalfrank, 367 und Felix Nuhn, 355 Holz, zustande kam.
Die Gegner waren aber leider zu stark.
Am Ende stand eine Niederlage von 67 Holz, die bei voller Mannschaftsstärke des ersatzgeschwächt spielenden Eintracht-Teams vielleicht vermeidbar gewesen wäre.

Spieltag 4:

SC/KC Bensheim 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5186 - 5050

Ersatzgeschwächt musste die erste Mannschaft der Eintracht beim SC/KC Bensheim antreten.
Unser U18-Jugendlicher Jonas Kraus half kurzfristig in der ersten Mannschaft aus und machte das mit 400 Holz ordentlich.
Die U18-Jugendachse komplettierte der mit 430 Holz immer besser in Schwung kommende Tim Heyer.
An den jungen Spielern lag es nicht, dass zur Halbzeit des 6-Bahnen-Spiels der Schlussachse kein Vorsprung übergeben werden konnte, denn ihre beiden Eintracht-Mitspieler blieben mit 844 und 845 Holz hinter ihren Möglichkeiten zurück.
1 Holz minus stand auf der Anzeige.
Da die restlichen Bensheimer ihre Sache gut bis sehr gut machten, bei der Eintracht aber nur einer von drei Schlussspielern seine eigenen Erwartungen erfüllen konnte, ging der Sieg letztendlich verdient an den Gastgeber.

Die Ergebnisse im Überblick:
C. Ebert 887, P. Röber 845, A. Tanz 844, J. Hesse 841, J. Kraus 400/T. Heyer 430, K. Röber 803

 

GW Offenbach 4 gegen Eintracht Wiesbaden 2: 1496 - 1619

Der vierte Spieltag zeigte, welch gewaltiges Potential in den Jugendspielern der Eintracht steckt.
Von Beginn an dominierte die mit drei U14-Jugendspielern angetretene Eintracht das Auswärtsspiel in Heusenstamm gegen den vor ihr platzierten Gegner aus Offenbach und steigerte den Vorsprung immer weiter zum nie gefährdeten Auswärtssieg.
Unterstützt vom auch erst 27 Jahre alten, mit 448 Holz sehr gut aufgelegten Robert Kühr, zeigte Felix Nuhn mit 375 in der Startachse eine gute Auswärtsleistung.
Julian Sky Stambuk mit 394 und Darius Agricola mit 402 Holz erledigten ihren Part in der Schlussachse sehr stark und souverän und ließen nie Zweifel am Sieg der Eintracht aufkommen.
Diesem jungen Team ist in dieser Saison noch die eine oder andere Überraschung zuzutrauen.

Spieltag 3:

Eintracht Wiesbaden 1 gegen TuS Rüsselsheim 2: 5260 - 5174

Nach anfänglicher Zurückhaltung auf den ersten 100 Wurf steigerte sich Pascal Röber in der Start-Achse noch beachtlich und erzielte ein gutes 200 Wurf-Ergebnis von 889 Holz.
Mit weiteren Ergebnissen von Alex Tanz, 862 und Carsten Ebert, 833 Holz, konnte die Eintracht nicht ganz mit den nicht so stark erwarteten Gegnern mithalten.
Die Schlussachse hatte die Aufgabe, den Rückstand von 39 Holz wettzumachen und das Spiel zu Eintracht-Gunsten zu drehen. Dies klappte mit Ergebnissen von Daniel Dillmann, 908, Jürgen Hesse, 896 und Klaus Röber, 872 Holz, unerwartet gut. Bereits nach 50 Wurf war die Führung da und man konnte das Spiel kontrollieren.
Die Eintracht hatte nun jederzeit Kontrolle über das Geschehen und sicherte letztendlich souverän den zweiten Eintracht-Heimsieg in Folge mit einem starken Ergebnis von 5260 Holz.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen GK Praunheim 2: 1556 - 1578

Tim Heyer musste aufgrund Personalknappheit in die zweite Mannschaft ausweichen, machte dort seine Sache mit 423 Holz gut und sorgte zusammen mit dem mit 387 Holz gut aufspielenden Darius Agricola für eine knappe Führung von 24 Holz.
Felix Nuhn machte in seinem ersten Eintracht-Heimspiel seine Sache in der Schluss-Achse mit 388 Holz sehr gut. Leider langte das Ergebnis von 358 Holz vom gesundheitlich angeschlagenen Hans-Jörg Saalfrank nicht, um gegen die sehr ausgeglichen spielende Gäste-Mannschaft zu gewinnen.
Am Ende stand eine knappe Niederlage von 22 Holz.
Eintracht 2 spielte ersatzgeschwächt.
Bei vollständiger Mannschaftsstärke wäre sicherlich ein Sieg zu erwarten gewesen.

Spieltag 2:

Eintracht Wiesbaden 1 gegen SKV Pfungstadt 2: 5174 - 5019

Im ersten Heimspiel der Saison 2018/2019 absolvierte Eintracht Wiesbaden 1 seine Pflichtaufgabe gegen den Aufsteiger SKV Pfungstadt 2.
Allen voran Pascal Röber, der in der Startachse mit 945 Holz, davon 353 im Abräumen, einer der Matchwinner war.
Tim Heyer erledigte seine Aufgabe im ersten Heimspiel ordentlich und steuerte in der Schlussachse mit 100 Wurf 396 Holz zum nie gefährdeten Heimsieg bei.
Carsten Ebert ergänzte die 200 Wurf-Achse mit 399 Holz.
Alex Tanz mit 832 und Klaus Röber mit 843 Holz komplettieren die Startachse, Daniel Dillmann mit 864 und Jürgen Hesse mit 895 Holz sicherten den Sieg gegen hinten stark aufspielende Gegner.

 

Eintracht Wiesbaden 2 gegen SG Praunheim 3: 1673 - 1456

Auch Eintracht Wiesbaden 2 erledigte ihre pflichtaufgabe im ersten Heimspiel der Saison 2018/2019 gegen die SG Praunheim 3 souverän.
Vor allem U18-Spieler Jonas Kraus entschied das Spiel gleich zu Beginn mit sensationellen 449 Holz, davon 141 abgeräumt,
fast alleine.
Darius Agricola komplettierte die Startachse mit ebenfalls hervorragenden 392 Holz und sorgte dadurch für eine deutliche Führung, die die beiden Schlussspieler Robert Kühr mit 419 und Hans-Jörg Saalfrank mit 413 Holz noch kräftig ausbauen konnten.
Das sehr starke Endergebnis lässt auf eine erfolgreiche Saison mit einer Platzierung im gesicherten Mittelfeld hoffen.

Spieltag 1:

SVS Griesheim 1 gegen Eintracht Wiesbaden 1: 5294 - 5106

Am späten Dienstag Nachmittag musste die erste Mannschaft der Eintracht das Nachholspiel des ersten Spieltages beim SVS Griesheim bestreiten.
Die Eintracht-Spieler kamen von Anfang an nicht richtig in die Partie und verloren Holz um Holz. Dies änderte sich bis zum Ende des Spiels nicht entscheidend.
Am Ende stand die Niederlage von knapp 200 Holz fest.
Pascal Röber war mit Abstand der beste Eintrachtler mit einem sehr starken Ergebnis von 924 Holz, davon 333 Holz im Abräumen. Dies reichte leider nicht, um Tagesbester zu werden. Diies schaffte mit 951 Holz ein Griesheimer.
Tim Heyer, über dessen Rückkehr zur Eintracht wir uns sehr freuen, bestritt mit seinen erst 15 Jahren sein erstes Spiel für Eintracht 1 und erledigte dies mit 403 Holz recht ordentlich.

Die Ergebnisse im Überblick:
P. Röber 924, J. Hesse 867, A. Tanz 857, D. Dillmann 838, T. Heyer/C. Ebert 821, K. Röber 799

 

KC Rebellen Mörfelden 2 - Eintracht Wiesbaden 2: 1594 - 1554

Am ersten Spieltag eröffnete Eintracht Wiesbaden 2 die Saison auswärts beim KC Rebellen Mörfelden 2.
Nach sehr gutem Beginn schlichen sich Fehler im Spiel ein und man übergab an die Schlussachse mit einem Rückstand von 21 Holz. Die Schlussachse drehte das Spiel und kam mit einem Vorsprung von 12 Holz auf die letzte Bahn. Dort verletzte sich leider einer der beiden Eintracht- Starter leicht und konnte sein gewohntes Spiel nicht mehr durchbringen.
Mit einem Rückstand von 40 Holz wurde das Spiel beendet.
Felix Nuhn bestritt mit der kleinen Kugel sein erstes Punktspiel im Trikot der Eintracht und lieferte nach starkem Beginn insgesamt ein ordentliches Spiel ab. Er erzielte dabei 358 Holz.
Die übrigen Ergebnisse:
Robert Kühr 416, Julian Sky Stambuk 392, Darius Agricola 388 Holz.

Ausblick auf die neue Saison:

EW1:

Die neue Saison 2018/2019 für Eintracht 1 steht im Zeichen der Integration zweier Jugendlicher in die erste Mannschaft und einer Stabilisierung von EW1 in der Gruppenliga.
Dies kann gelingen, wenn alle gemeinsam als Team auftreten, wie es auch in den letzten Jahren bei der Eintracht üblich war.
Einer der Jugendlichen, Jonas Kraus, wechselt von der kleinen auf die große Kugel und darf dadurch jetzt auch für EW1 in der Gruppenliga für 100 Wurf eingesetzt werden.
Ein anderer, Tim Heyer, wechselt von Mörfelden zurück nach Wiesbaden und darf genauso bei EW1 für 100 Wurf, ab seinem 16. Geburtstag sogar für die komplette Wurfdistanz von 200 Wurf eingesetzt werden.
Abgänge gibt es glücklicherweise keine.
Mit dieser, zur Vorsaison erweiterten Personaldecke, sollte EW1 eine entspanntere Saison als zuletzt erleben.
Saisonziel für EW1 in der Gruppenliga 4 ist eine gesichertere Platzierung im Mittelfeld.

 

EW2:

Auch die Saison 2018/2019 wird bei Eintracht 2 zur Integration eines Jugendlichen in den Erwachsenen-Spielbetrieb genutzt.
Mit Felix Nuhn aus der Jugend des VWSK Wiesbaden konnte ein hoffnungsvoller und talentierter junger Spieler für den Club Eintracht Wiesbaden gewonnen und mit Michael Kraus der Vater eines jugendlichen Eintracht-Keglers vom Kegelsport überzeugt werden.
Mit den Neuen und unseren sonstigen bewährten Kräften der zweiten Mannschaft sollte es in der kommenden Saison keine Engpässe in personeller Hinsicht und dadurch auch ein besseres Abschneiden als in den vorangegangenen Jahren geben.
Saisonziel für EW2 in der B-Liga ist eine Platzierung im Mittelfeld.

Eintracht Wiesbaden

Abteilung Sportkegeln

 

Sporthalle am 2. Ring:

Konrad-Adenauer-Ring 55

65187 Wiesbaden

Tel. 0611 808045

 

Kontakt:

Willi Dillmann

Abteilungsleiter

Steinmetzstraße 2

65197 Wiesbaden

Tel. 0611 47660

willi-dillmann@gmx.de

 

Klaus Röber

1. Sportwart

Hessenring 12

65205 Wiesbaden

Tel. 06122 940331

klaus_roeber@web.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pascal Röber, Gerd Guderjahn